Ratgeber: Cybermobbing 

Cybermobbing

Cybermobbing ist eine Art Mobbing im Internet. So werden betroffene „Opfer“ beleidigt und Angst eingejagt indem sie anonym angerufen werden und Nachrichten bekommen. Außerdem werden Fakeprofile angelegt. Dies kann sich über Wochen und Monate ziehen. Ziel dieser Aktion ist es, dass die Menschen runter gemacht werden und sie ihre Persönlichkeit und Selbstbewusstsein verlieren.

Man kann Cybermobbing auch vorbeugen indem man nicht soviel von sich im Internet preisgibt. Es kann alles negativ bearbeitet werden. Wenn man trotzdem Profile haben will sollte man sie privat machen.

Wenn man selber das Opfer ist sollte man alle Bilder und Inhalte von Plattformen löschen, damit es nicht noch mehr werden. Außerdem sollte man alles was gegen einen ist melden. Man kann auch zur Polizei gehen diese kriegen dann raus wer dahinter steckt auch wenn es anonym war. Man sollte auch mit Vertrauenspersonen reden.

Wenn man “Zuschauer“ ist sollte man auf gar keinen Fall zum „Mitläufer“ oder „Täter“ werden. Auch wenn man die Person nicht mag sollte man nicht mitmachen. Am besten sagt ihr es den Lehrern und redet mit der betroffenen Person, es können auch Schulsozialpädagogen helfen. Man sollte sich immer im Gewissen sein, wir könnten selber in solch eine Situation kommen.

Julia, 7a