Protokoll Elternratssitzung vom 09.09.2019

Protokoll Elternratssitzung der Sekundarschule „An der Doppelkapelle“ Landsberg
Termin: 09.09.2019 18:00 Uhr
Ort: Sekundarschule, Aula

Tagesordnung

TOP 1 Aktuelles
TOP 2 Berufswahl-SIEGEL
TOP 3 Aktuelles aus dem Schulalltag
TOP 4 Wahl des Vorsitz, Stellvertreters und der Beisitzer des Schulelternschaft
TOP 5 Wahl des Vertreters zum Kreiselternrat
TOP 6 Wahl des Vertreters der Klassenstufen zur Gesamtkonfrerenz
TOP 7 Wahl des Vertreters der Klassenstufen zur Schulkonferenz
TOP 8 Wahl des Vertreters der Fachkonferenzen
TOP 9 Termin nächste Sitzung

  1. Aktuelles

    Frau Hambach informiert über den aktuellen Stand innerbetrieblich:
    Neue Lehrerin, Frau Deike, wird ihren Dienst erst zum 01.10.2019 antreten, anstatt zum 01.08.2019. Unteranderem wird sie Wirtschaft Technik unterrichten.
    Zum Start des Schuljahres liegen 95 % Unterrichtsversorgung an der Schule vor. Im Herbst kommt es zu einer einmonatigen Elternzeitunterbrechung durch den neuen Lehrer, Herrn Wolf. Wenn alle Lehrkräfte anschließend ihren Dienst vollständig antreten, sollte eine 100%ige Unterrichtsversorgung gegeben sein.
    Angebote für die Durchführung von AG’s ist aktuell sehr hoch und wird auch aktiv genutzt. Unteranderem ist die AG „Funker“ jetzt neu im Angebot.
    Der abgesicherten Fachunterricht Physik in der Klasse 7d unterrichtet Frau Wendt 28 Schüler der Klasse 7b und 7d im Fach Physik (kurz: Für Physik sind die Klassen zusammengelegt wurden).
    Bei der Einführung der Praxislerntage, für die Klassenstufe 8, konnten 77 Praxislehrplätze, für 66 Schüler gefunden werden. Hier besteht also durchaus die eingeschränkte Möglichkeit sich einen gewünschten Praktikumsplatz auszusuchen. Die aufkommenden Fahrkosten und Aufwendungen für Arbeitskleidung werden erstattet. Die Form der Auszahlung wird durch Frau Hambach noch geklärt. Rückinformation wird erfolgen.
    Klassenstufe 9 wird nach dem bisherigen Muster ein 2-wöchiges Praktikum im Juni 2020 absolvieren, wobei die Praktikumsplätze selbstständig gesucht werden müssen.
    Klassenstufe 10 macht ein 1-wöchiges Praktikum im Oktober diesen Jahres.
    Wunsch der Elternvertretung ist es, das in Vorbereitung auf die Praktiken die Kinder eine Einweisung in die Gesetzmäßigkeiten erhalten (z.B. ArbSchG und Jugendschutzgesetz), da viele Betriebe diese Kenntnisse voraussetzen. Frau Hambach prüft die Umsetzung und versucht die Realisierung umsetzen zu lassen.

  2. Die Sekundarschule hat das Berufswahlsiegel 2019 erhalten.

    Dieses Siegel ist 3 Jahre gültig und muss bis zum Ablauf der Frist durch qualitative Maßnahmen bestätigt werden. Folgende Maßnahmen zum Erhalt des Berufswahlsiegels werden vorerst vorgenommen:
    • Feedbackbögen aus Praktiken müssen ausgewertet und abgearbeitet werden.
    • BRAFO-Projekt soll erneut geprüft und ausgewertet werden.
    • Aufgrund des neuen Projekts „Duales Lernen in Form von Praxislerntagen“ und weil der dieses Projekt bei der Evaluierung nach 3 Jahren beim Berufswahlsiegel eine höhere Qualität der Berufsvorbereitung darstellt, ist das BoP Projekt weggefallen.

  3. Aktuelles aus dem Schulalltag

    Hauswirtschaftsgelder

    Restbestände aus Klassen wurden bekannt gegeben. Die Klassenvertreter sind informiert.

    Einzuführendes Handyverbot lässt sich nicht realisieren:

    In Klassenstufen 5 und 6 haben sich die Eltern einheitlich für Handyverbot ausgesprochen, welches auch mit Unterstützung der Lehrkräfte realisiert wird.
    Das Handyverbot, durch die Anschaffung von Handyboxen in allen Klassenräumen ist nicht realisierbar, da die Anschaffungskosten zu hoch sind. Außerdem sind in den Lehrplänen die digitale Medientechnik und deren Nutzung im Unterricht durch private Endgeräte sehr stark vertreten, was ein konsequentes Handyverbot in allen Klassen unmöglich macht.

    Schülerbeförderung:

    Die Schülerbeförderung durch OBS hat weiterhin Optimierungsbedarf. Zum Beispiel gibt es Schwierigkeiten mit Linie 355 und 352. Hier soll es, gemeinsam mit dem Elternrat des Gymnasiums eine neue Gesprächsrunde mit OBS und Landkreis geben.
    Zu diesem Thema werden aus allen Klassen die Themen bitte gebündelt und an den neuen Vorsitzenden des Elternrates der Sekundarschule übergeben!

  4. Wahl des Vorsitz, Stellvertreters und der Beisitzer des Schulelternschaft

    Vorsitz : Frau Hoffmann – Klasse 7c
    Stellvertretung: Frau Wagner – Klasse 9c
    Beisitzer: Frau Gebhardt Kl. 6; Frau Kuhnert Kl. 9; Frau Schnecke Kl. 9

  5. Wahl des Vertreters zum Kreiselternrat

    Frau Kniesche-Adolf aus Klasse 6a
    Vertreter: Annette Martin aus Klasse 8b

  6. Wahl des Vertreters der Klassenstufen zur Gesamtkonfrerenz

    Klassenstufe 5 – Frau Topke-Kulus
    Klassenstufe 6 – Frau Gebhardt
    Klassenstufe 7 – Frau Erfurth
    Klassenstufe 8 – Frau Reinicke, Frau Martin
    Klassenstufe 9 – Frau Klingner u. Frau Wagner
    Klassenstufe 10 – Frau Meise
    Vertretung: Frau Ulrich – Kl. 5; Frau Wirtz – Kl. 6; Frau Köppe – Kl. 7; Frau Schnecke – Kl. 9; Frau Ritschel – Kl. 10

  7. Wahl des Vertreters der Klassenstufen zur Schulkonferenz

    Klassenstufe 5 – Frau Junghans Vertretung: Frau Ulrich
    Klassenstufe 6 – Frau Gebhardt Vertretung: Frau Wirtz
    Klassenstufe 7 – Herr Wieske Vertretung: Frau Hoffmann
    Klassenstufe 8 – Frau Martin Vertretung: Frau Reinicke
    Klassenstufe 9 – Frau Wagner Vertretung: Frau Schnecke
    Klassenstufe 10 – Herr Wieduwilt Vertretung: Frau Ritschel

  8. Wahl des Vertreters der Fachkonferenzen

    Deutsch: Frau Kittler Vertretung: Frau Reinicke
    Mathematik: Frau Köppe Vertretung: Frau Schnecke
    Sprachwissenschaften: Frau Kniesche-Adolf Vertretung: Frau Gebhardt
    Gesellschaftswissenschaften: Herr Wieske Vertretung: Frau Martin
    Naturwissenschaften: Frau Junghans Vertretung: Frau Hoffmann
    Sport: Frau Klingner Vertretung: Frau Kniesche-Adolf
    W/HW/Te: Frau Kniesche-Adolf Vertretung: Frau Reinicke
    Musik/Kunst: Frau Hoffmann Vertretung: Frau Wagner

  9. Termine

    nächste Sitzung: Montag, 21.10.2019 – 18:00 Uhr
    Elternabende muss in den Klassen geklärt werden, ob lieber 18:00 Uhr oder 18:30 Uhr. Mehrheitliches Ergebnis der Umfrage führt ggf. zu einem Antrag für die Gesamtkonferenz.