Verkehrserziehung

Verkehr

Nach einem regnerischen Wochenende hatten wir am Montag, den 25.06.18, ziemliches Glück mit unserem Wetter, denn es hatte aufgehört zu regnen und die Temperaturen stiegen im Laufe des Vormittags kräftig an, da die Sonne sich wieder häufiger zu zeigen begann.

Zu unserem Verkehrstag hatten wir wieder verschiedene Organisationen eingeladen, die den Schülern Verkehrssituationen unter verschiedenen Bedingungen erklären konnten.

So stellte der ADAC den 5. Klassen gefährliche Situationen im Straßenverkehr vor und die Schüler erfuhren hautnah etwas über die Reaktionszeiten und Bremswege von Autos unter unterschiedlichen Bedingungen.

Die Verkehrswacht Salzmünde  bot gleich 6 Stationen an, so ein Reaktionstestgerät, den Fahrradsimulator, den Fahrradparcours, die Simulation des Toten Winkels, die Rauschbrillen, den Fahrradhelmtest und ein Pedelec zum Ausprobieren für die Schüler, was alle begeistert annahmen.

Das DRK Landsberg stellte sein Rettungsfahrzeug vor und übte mit den Kindern Verbände für bestimmte Unfälle.

Der OBS vermittelte den Kindern in einem eigens dafür vorgefahrenen Bus das richtige Verhalten an der Bushaltestelle und im Bus.

Eine Mitarbeiterin von Epperlein-Optik machte mit einigen Klassen Sehtests, die später auch für den Erwerb des Führerscheins benötigt werden.

2 Beamte der Polizei, erklärten an einer Station die Funktionsweise eines Geschwindigkeitsmessgerätes, und an einer weiteren Station ging es um das verkehrssichere Fahrrad. Die Schüler hatten auch überall die Möglichkeit Fragen zu stellen, die ihnen immer bereitwillig beantwortet wurden.

Mit einem Großaufgebot waren verschiedene Feuerwehren der Ortsteile von Landsberg erschienen, die einerseits die Ausrüstung ihrer Fahrzeuge erklärten, aber auch spannende Vorführungen boten, z.B. die Simulation eines Fettbrandes , die Explosion von Spraydosen und das Zerschneiden eines Autos nach einem Unfall. Auch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Spickendorf  zeigten einen eigenen Löschangriff.

Bei allen genannten Organisationen möchte ich mich, auch im Namen der Schulleitung, wieder recht herzlich für ihre Zeit, Ausdauer und Einsatzbereitschaft bedanken, denn so konnten die Kinder wieder einen  spannenden, informativen und interessanten Vormittag erleben.

M. Wittwer                                                                                              Projektverantwortliche